donbosco2-immaginisito4

Parco delle Semirurali - Via Alessandria / Semiruralipark - Alessandriastraße

R.OSA - 10 ESERCIZI PER NUOVI VIRTUOSISMI

Spettacolo di danza in collaborazione con Bolzano Danza.

La danza torna al Parco delle Semirurali con la collaborazione di Bolzano Danza che vede due donne protagoniste. R. OSA è infatti un lavoro di profonda unità tra autrice e interprete, un lavoro che coinvolge la relazione intensa tra la coreografa Silvia Gribaudi e la performer Claudia Marsicano e il filone poetico che più interessa ad entrambe: il corpo libero.
R.OSA è l’invito a osare e a superare i pregiudizi, a riflettere sul proprio approccio nel guardare l’altro, nel giudicarlo e nello scoprirlo. Danzare, piacersi e liberarsi dalla pesantezza culturale che imprigiona le forme in un modello; osare nel guardare il reale, cioè un artista che si esprime in tutto il suo talento con piacere e libertà.
Silvia Gribaudi, coreografa e performer di origine torinese, torna a lavorare sul corpo femminile e sul ruolo che occupa nella società, e lo fa guidando l’attrice e performer Claudia Marsicano, finalista Premio UBU 2016 come nuova attrice under 35.
La scena vuota, il fondale nero e al centro un corpo solo, che nella sua particolarità diventa movimento coreografico, suono, immagine, colore: una partitura del gesto apparentemente informale che esprime un disegno più ampio, la figura di una donna con i suoi dettagli, le sue forme, la sua bellezza, che si mostra in tutta la propria forza espressiva. La performer diventa lei stessa opera d’arte.

Durante la serata verrà presentato il lavoro dell’associazione Telefono amico, che da anni opera sul territorio per dare a chiunque si trovi in stato di crisi o emergenza emozionale, in qualunque momento, la possibilità di trovare un volontario aperto all’ascolto e al dialogo.

Tanzperformance in Zusammenarbeit mit dem Festival Tanz Bozen.

Der Tanz erobert wieder den Semirurali Park; in Zusammenarbeit mit dem Festival Tanz Bozen werden zwei Frauen an diesem Abend die Protagonisten sein. R.OSA ist ein mitreißendes Solo, das der bravourösen Performerin Claudia Marsicano – seit einigen Jahren ein Kultstar der Szene – auf den Leib geschrieben wurde. Die Absicht erschließt sich bereits aus dem italienischen Verb „osare“ im Titel: Traut euch was, Frauen! Das Stück hinterfragt die Rolle des weiblichen Körpers in der heutigen Gesellschaft und Claudia Marsicano, die ihre üppige Figur ohne Scham enthüllt, begibt sich gemeinsam mit dem Publikum auf eine faszinierende Reise zum Thema Schönheit.
Die in Turin geborene Silvia Gribaudi ist in der Performance-Kunst aktiv. Im Mittelpunkt ihrer Arbeit stehen stets die Erforschung des Körpers und der Austausch mit dem Publikum. Ihre Poetik beruht auf der Konfrontation und Inklusion des sozialen und kulturellen Gefüges, in dem die Performance stattfindet. Auf der leeren Bühne führt sie die Schauspielerin und Performerin Claudia Marsicano, Finalistin im UBU 2016 Preis als neue Schauspielrein unter 35.
Auf einer schmucklosen Bühne ist allein Marsicanos Körper Bewegung, Klang, Wort, Bild und Farbe. Eine Komposition der Gesten, die in ihrer informellen Art ein größeres Bild zeichnet – jenes eines weiblichen Körpers, in all seinen Einzelheiten, seinen Formen und seiner Schönheit. Die Performerin selbst wird das Werk.

Während des Abends wird die Arbeit des Vereins „Telefono amico“ vorgestellt, welcher seit Jahren auf dem Territorium arbeitet und für jeden, der sich in einer Krise oder einer emotionalen Notsituation befindet, zu jeder Stunde, ein offenes Ohr zum Zuhören und Reden hat.